Sep 022014
 
1chri

Hallo! Das mit dem Mailen ist echt schwer, hab jetzt über ne Stunde gebraucht um Verbindung zu finden und 5 Mails zu verschicken, also nicht wundern wenn Antworten auf sich warten lassen :)

Bisher gefällts mir sehr gut hier, diese Woche sind Examen und letzte Woche hatten wir unsere ersten Stunden. Das selbst unterrichten ist ziemlich cool und es braucht auch kreativität um die fehlenden Mittel zu ersetzen.  Noch was: Wir sind grade dabei nen christlichen Fußballverein zu gründen. Die Leute hier fahren unglaublich auf Fußball ab. Einen Fußball zu kaufen bringt mehr als etliche Stunden irgendwelche anderen Sachen für die Kids vorzubereiten. Seit sie den Fußball haben haben sie sich selbstständig Tore gebaut und einzementiert (!) und sie spielen jeden abend (wir auch :) ). Wir haben mit vielen Leuten Gesprächen geführt und werden noch mit vielen reden (Baba, Manager der Schule, Leute aus der Kirche). Heute hatten wir ein Gespräch mit einer kleinen Fußballgruppe, die die Idee cool findet und mitmachen will und alle unterstützen uns und finden die Idee gut.

Bitte betet dafür, dass da etwas entstehen kann!  Die Idee ist, Gott mit unserem Fußballspiel die Ehre zu geben. Jeder darf kommen der will und wir werden vor jedem Training und Spiel beten und es wird immer einen geben, der nen Input am Anfang macht. Der Plan ist, dass sie sich selbst organisieren können und nicht von uns abhängig sind…  Mehr dazu gibts in ner Woche oder so, wenn wir genaueres wissen.

Uns gehts gut hier, das Essen ist toll, die Leute freundlich und vor allem ist Gott dabei und das ist das wichtigste.  Gruß, Christoph

Aug 252014
 
1chri

Habari? Grüße aus Tansania! Wir sind gut angekommen und haben uns schon gut hier eingelebt. Aktuell hospitieren wir bei anderen Lehrern im Unterricht, ab Donnerstag werden wir dann selbst anfangen zu unterrichten.

Wir wurden sehr herzlich empfangen und jeder lädt uns ein, hier ist es wirklich nicht schwer Fuß zu fassen, weil alle auf einen zugehen. Das essen ist wirklich gut, weil wir frisch hier sind wird noch zu jeder Mahlzeit ein bisschen was dazu gemacht (frittierten Fisch, kann ich nur weiterempfehlen)…
Leider ist es mit der Kommunikation ziemlich schwer, Internetempfang hat man nur, wenn man auf einem Stein neben der Schule sitzt und auch dann
nur ab und zu, das Netz ist ziemlich schlecht hier. Sonst fühlen wir uns bisher richtig wohl hier. Ist natürlich anders als bei uns, aber ich komm gut klar mit bisher.

Wir werden ab und zu von uns hören lassen, aber wie gesagt, es ist immer ein mords Act mal ne Verbindung zu haben… Außerdem ist man immer so viel unter Leuten, dass man kaum Zeit für irgendetwas hat

Usiku Mwema, Christoph

Aug 252014
 
1Simo

1chriChristoph und Simon sind in ihren Freiwilligendienst in Tansania gestartet. Kurz vor dem Abflug wollten sie sich aber noch kurz verabschieden: hier ist Simons Rundbrief und hier der von Christoph! In das Leben und die Lebensumstände im kleinen Dörfchen Shigala wurden sie noch von ihren Vorgängerinnen hier in Deutschland eingeführt. Bei ihrer Ankunft in Tansania waren dann erstmal ihre Koffer nicht angekommen. So bekamen sie gleichmal ne kleine Einführung in Flexibilität. Bis die Koffer ankamen, hatten sie aber immerhin Zeit, die zweitgrößte Stadt Tansanias, Mwanza, etwas kennen zu lernen.  Inzwischen sind sie in Shigala angekommen.